Artikel: Fernsehkultur Deutschland, nachts [ Kolumne ]
15.09.2005  |   Klicks: 1949   |   Kommentare: 16   |   Autor: Yetused
Fernsehkultur Deutschland, nachts
Was machen moderne Menschen, die des Nachtens nicht die Phase des Einschlafens überschreiten können - sei es aus schlichtem Unvermögen, Hibbeligkeit oder der Tatsache erst um 17 Uhr aufgestanden zu sein? Sie schalten den viel versprechenden Farbfernseher an.
Von der Suche nach Unterhaltung und dem Finden von Gehirnschwemme.

Was machen moderne Menschen, die des Nachtens nicht die Phase des Einschlafens überschreiten können - sei es aus schlichtem Unvermögen, Hibbeligkeit oder der Tatsache erst um 17 Uhr aufgestanden zu sein? Sie schalten den viel versprechenden Farbfernseher an. Doch was dem versierten Gucker entgegenstrahlt sind Schmodder, Schrott und Schmuddel. Das überrascht nicht sehr, das kennt man vom Tage. Dennoch zeichnet sich das nächtliche Programm durch besondere Highlights aus, welche nun endlich mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden müssen um ihren Bildungsauftrag vollends nachkommen zu können. Da haben wir:

Homeshopping
Erste Homeshoppingkanäle feiern 10jähriges Jubiläum und verzeichnen täglich Gewinne von denen ein gewöhnlich korruptes Unternehmen Gewissenbisse bekommen würde. Da haben wir zum Beispiel Anette, die heute ihr Glitzer-Bastelset mit pastellfarbener Spachtelpaste, irisierenden Glasperlen, naturidentischem Goldstaubimitat und einem hochwerteigen Pinselset aus Haaren der tibetanischen gefleckten Bergziege vorstellt, das sie selbst erst vor einigen Tagen durch Zufall entdeckt hat und mit dem sie seit dem dutzende Vasen, Bonbonieren, Blumentöpfe, Schalen und Bilderrahmen zu wahren Kunstwerken gestaltet hat. Gerne kann man genanntes Set auch zur morgendliche Gesichtspflege oder Autoreparatur benutzen. Schon hat sie Gerda – eine 56jährige Hausfrau aus Fulda – überzeugt, welche eloquent (per Live-Schaltung ins Studio geholt) ihre Bewunderung ausspricht und sich gleich auch noch für die Äffchenschablonen aus Kupfer bedankt, mit welchen sie erst letztens Textilfarbe auf die Herrenhemden ihres Mannes aufgebracht hat. Selbstverständlich mit Anettes beigelegter Farbe in den Tönen Fuchsia und Mongolisch Violett.

Werbeblöcke für Handy-Zubehör
Das gewissenlos von den Eltern erschnorrte Taschengeld sitzt den Teenies anscheinend lockerer, als ihre Hüfthosen. Wie sonst lässt sich erklären, dass im Klingelton- und Handylogo-Sektor mehr Umsatz als in der Automobil-Industrie gemacht wird? In 30-Sekunden-Intervallen wird das Kind oder der kopfschüttelnde Erwachsene mit dem Ramba-Zamba Abzock-Abo bekannt gemacht, welches Fäkallaute oder cholerische Wutausbrüche als Klingeltöne anpreist oder pubertierenden Jungs die Möglichkeit gibt, sich vollbusige Cartoon-Heldinnen auf das abwaschbare Display zu zaubern. Ein unkündbares Abo zu Mondpreisen bekommt man ungefragt dazu.

Seichte Erotik
Dem gelangweilten Manne wird es eher zu den einschlägigen Angeboten ziehen. Zu sehen sind schlüpfrig anmutende 2-3 minütige ''Clips'', die eine tanzende Jane, eine strippende Tanja, eine golfende Jasmin oder eine bowlende Anita zeigen. Mehr als ein Aufblitzen der blankpolierten Brustwarzen wird der trielende Zuschauer jedoch nicht erwarten können, da stets die interessantesten Stellen auf unerklärliche Weise durch einen Grasbusch, ein Stuhlbein oder gar die manikürten Finger der Protagonistinnen verdeckt sind. Jedoch vollzieht sich in diesen Spots eine Entwicklung: Dem geübten Auge fällt auf, dass weibliche Schambehaarung nun wieder en vogue zu sein scheint. Es heißt klotzen statt kleckern! Unterbrochen werden diese dröge-anzüglichen Darbietungen durch geschickt platzierte Erotikhotline-Spots.

Erotikhotlines
Jene Lückenfüller der nächtlichen Blue-Movie-Stunde zeichnen sich durch ihre Artenvielfalt aus. Von willigen Polinnen über Mädchen, die noch "grün hinter den Ohren" sind bis hin zu hungrigen Hausfrauen, die alles tun würden um den Alltag zu entfliehen, findet der geldspendierfreudige Ehemann alles. Sogar Frauen ab 60, die auf seinen Anruf warten.

Da fällt mir ein: Ich sollte mal wieder meine Oma anrufen.

© by yetused | march 2005 | updated september 2005
 
Bewertung [1-5]: 3.9 Punkte [42 Stimmen]  
Nur registrierte und eingeloggte User können Artikel bewerten.

16 Kommentare zu diesem Artikel
15.09.05, 09:14 Uhr #1 von HavanaTom
Gott sei Dank hat meine Omi noch keine 0190-Nummer
15.09.05, 09:49 Uhr #2 von SodaF
Tom, das ist mir auch gerade eingefallen!
Sehr gelungene Premiere! Allerdings kann ich den Inhalt -mangels TV- nicht nachprüfen und schließe mit einem
15.09.05, 10:47 Uhr #3 von HavanaTom
Deine heisse senile Omi erwartet Dich
15.09.05, 13:14 Uhr #4 von Yetused
Glücklicherweise hat meine Omi keinen Internetzugang und weiß folglich nichts von meinen Verlautbarungen.
15.09.05, 20:55 Uhr #5 von SodaF
Soll ich Deine Omi anrufen und sie über Deine Verlautbarungen in Kenntnis setzen?
~edit: Rechtschreibfehler eleminiert
Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert, zuletzt 15.09.05, 20:55 Uhr
16.09.05, 08:57 Uhr #6 von zeep
Du hast "The Joy of Painting" (br-alpha) vergessen, das ist quasi Pflichtprogramm
17.09.05, 16:28 Uhr #7 von Yetused
@zeep: Is' nich wahr? Ich dachte ich wäre die einzige Verrückte, die sich das reinzieht. °gröööhl°
17.09.05, 18:24 Uhr #8 von zeep
Der Mann wäre einen eigenen Beitrag wert, ich sag nur "happy little accident"
19.09.05, 12:17 Uhr #9 von Andow
jaja du hast leider recht armes Fernsehdeutschland
26.09.05, 21:39 Uhr #10 von seen_me
Joy of Painting...

Da sag ich nur: "What a nice painting. Then we take the big brush, and just tip it...here we go...nice..."

Keiner lullt mich besser in den Schlaf. Es beruhigt so.

Ich für meinen Teil ziehe ja US-Shoppingsendungen vor...da wären unvergessen: Chuck Norris' "Total gym" und natürlich Jack Lelanes "Power Juicer"...

Ach: Seit ich anfing, diesen Kommentar zu schreiben, habe ich 5 kg abgenommen...es ist phantastisch...
22.10.05, 19:16 Uhr #11 von Yetused
@seen. Wir verstehen uns! Japanische Trash-Filme und Tarot-Karten-Abzocke...äh...-Legen wären auch eines Eintrages wert.
22.10.05, 19:18 Uhr #12 von Yetused
@SodaF: Was muss ich zahlen, um es zu verhindern? Akzeptierst du auch Naturalien? °unschuldig guck°
Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert, zuletzt 02.11.05, 19:18 Uhr
06.11.05, 20:55 Uhr #13 von trekkie2003
selten so gelacht...Daumen hoch!
11.11.05, 00:42 Uhr #14 von Yetused
[hehe] Danke, Trekkie. Did it beam you up, Scotty?
11.11.05, 01:09 Uhr #15 von trekkie2003
rofl...definitiv...mach weiter so...trotz deines "kranken" studienganges *netbösegemeint*....
ähhm aber eine zwischenfrage...warum schaust du nachts die billigerotikangebote auf einschlägigen sendern an
Sowas hat Man(n) oder Frau doch gar net nötig dann wirklich lieber tarot-Karten-Abzocke:
Anruferin: "Mir gehts soooooo schlecht"
Kartenlegerin:"Warte! Sag nichts! Die Karten sagen mir, dass es dir schlecht geht!!"
Anruferin: "ja genau woher weißt du das?!!!"
Kartenlegerin:"Ich spüre deine Energie und ich kann sagen -erwarte nicht zuviel von den Karten- in ca. 10min Gespräch mit mir wirst du *nachrechen* um 18,60Eur an Telefongebühren ärmer sein"
Anruferin: "Ich danke dir soooo sehr für dein Hilfe. Du bist ein Schatz...vielen, vielen Dank!!"

loooolll wer dort anruft hat es einfach nicht anders verdient ...das wär doch mal ein interessanter Fall für euch Juris
Dieser Eintrag wurde 3 mal editiert, zuletzt 11.11.05, 01:09 Uhr
17.03.06, 04:34 Uhr #16 von Yetused
"ähhm aber eine zwischenfrage...warum schaust du nachts die billigerotikangebote auf einschlägigen sendern an"

Für meine Empirikstudien bin ich mir für keine Drecksarbeit schade genung.
Neue Artikel aus Kolumne
Aktuelle Artikel (alle Rubriken)